Vliesstoff

Wechselabwicklung (einschl. integrierter Spliceeinrichtung) mit Warenbahnspeicher und Zugstation

Das Anlagenkonzept ermöglicht ein kontinuierliches Abwickeln von unterschiedlichen Bahnmaterialien (z. B. Vliesstoffe, Folie, Papier o.ä.) z. B. für einen Beschichtungsprozess.

Während eine Abwicklung arbeitet, kann die Andere mit einer neuen Rolle beschickt werden. Die halbautomatische Spliceeinrichtung ermöglicht einen raschen Rollenwechsel. Während des Fügevorgangs „Neuer Bahnanfang an vorhandene Materialbahn fixieren“ muss (bei dünnem und zugempfindlichen Material) die Bahn stillstehen. In diesem Falle wird die nachgeschaltete Maschine (z. B. zur Beschichtung) mit der Materialbahn aus dem Warenbahnspeicher versorgt.

Die Beschickung erfolgt über einen Dornwagen, der ein Aufschieben der Rolle auf den einseitig gelagerten Spanndorn ermöglicht, welcher im Abwickelbetrieb mittels eines schwenkbaren Stützarmes entlastet wird. Über entsprechende Adapter können Rollen mit verschiedenen Hülseninnendurchmessern abgewickelt werden.

Die zugehörige Zugstation ermöglicht in Verbindung der eingesetzten Leichtlaufwalzen einen "annähernd zugkraftneutralen" Transport der Materialbahn in die Beschichtungsmaschine und ist auch eine Zugkrafttrennung für die Bahn n der Anlage.

Technische Daten der abgebildeten Anlage

Arbeitsbreite 800 mm
Konstruktionsgeschwindigkeit 50 m/min.
Rollendurchmesser max. ø 1.000 mm
Rollengewicht max. 300 kg
Mögliche Hülseninnendurchmesser ø 3'', 5'' und 6''
Beschickung mittels Dornwagen
Speicherinhalt des Warenbahnspeichers 32 m
Abwicklung 10 - 150 N/m
Übergabezug (nach der Zugstation) 5 - 60 N/m

Laminieranlage

Das Anlagenkonzept ermöglicht ein feinfühliges Abwickeln von zugkraftempfindlichen Materialien, welche in der Anlage miteinander vollflächig mittels Klebstoffauftrag oder dem Ultraschallverfahren (etc.) verbunden werden können (z. B. Spunbond, Meltblown, Schaum, Papier etc.).

Die Aufnahme der Rollen erfolgt mittels Spannwellen in Schieberinglager.

Die zugehörige Zugstation ermöglicht eine Zugkrafttrennung in der Anlage.

Die zugkraftempfindlichen Materialbahnen werden über Leichtlaufwalzen geführt.

Die Aufwicklung der laminierten Bahn erfolgt in einem Zentrumswickler mit Andruckwalze zur Beeinflussung der Wickelhärte.

Technische Daten der abgebildeten Anlage

Arbeitsbreite 1.000 - 1.800 mm
Konstruktionsgeschwindigkeit 300 m/min.
Anzahl der Abwicklungen 3
Rollendurchmesser an den Abwicklungen ø 1.400 - ø 2.200 mm
Rollengewicht an den Abwicklungen 2.000 kg
Mögliche Hülseninnendurchmesser ø 3'' und 6''
Beschickung mittels Hallenkran
Bahnzug Abwicklungen 10 - 360 N
Rollendurchmesser an der Aufwicklung ø 2.200 mm
Rollengewicht an der Aufwicklung 2.000 kg
Mögliche Hülseninnendurchmesser ø 3'' und 6''
Beschickung mittels Hallenkran
Bahnzug Aufwicklung 50 - 720 N

 

DIPL. ING. NILS PRESS


Geschäftsführer
Studium: Maschinenbau an der TU-Darmstadt
Fachrichtung: Papieringenieurwesen

Tel.: +49 (0) 6157 98959-02
Fax: +49 (0) 6157 98959-09
Mobil: +49 (0) 175 414 96 68

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

DIPL. ING. FH ULRICH FROMM


Geschäftsführer
Studium: Maschinenbau an der FH-Darmstadt
Fachrichtung: Fertigung und Konstruktion

Tel.: +49 (0) 6157 98959-03
Fax: +49 (0) 6157 98959-09
Mobil: +49 (0) 171 532 21 60

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!